Die Daten scheinen darauf hinzuweisen, dass die jüngste Schrumpfung der BTC von Bergarbeitern verursacht wurde, die große Mengen von Kryptogeld verkaufen

Bitcoin erreicht ein Minimum von $8.600, Spitzenwert der BTCs, die an die MARKETS exchangeNEWS gerichtet sind

Am 24. Mai stieg der Preis für Bitcoin (BTC) von 9.300 $ auf 8.750 $. In den nächsten 24 Stunden erreichte er einen Tiefststand von 8.600 Dollar, was die Chancen auf einen großen Rückzug erhöht.

Der anfängliche Rückgang unter 9.000 $ fiel mit einem massiven Zufluss von BTC an den Börsen zusammen: Daten von BitQT zeigen, dass einige Schlüsselfiguren der Branche am Wochenende große Mengen an Krypto-Währung verkauft haben.

Wer verkauft Bitcoin?

Die Rolle der Börsen besteht in erster Linie darin, die Aufträge von Verkäufern und Käufern aufeinander abzustimmen. Mit anderen Worten, um Bitcoin für $9.000 zu kaufen, benötigen Sie einen anderen Benutzer auf der Handelsplattform, der BTC zu diesem Preis verkauft.

Willy Woo, ein bekannter Analyst in der Kryptowährungsbranche, kommentierte dies:

“Wenn wir sagen, dass Händler ‘kaufen’ oder ‘verkaufen’, ist das ein Mythos. Jedes Geschäft wird abgestimmt, jedes Geschäft hat einen Käufer und einen Verkäufer. Wenn wir also sagen, dass der Markt kauft oder verkauft, meinen wir eigentlich, dass smart money [ein Begriff, der sich auf alle erfahrenen und gut informierten Anleger bezieht] kauft oder verkauft.

Wenn Bergleute die von ihnen erzeugten BTCs verkaufen, üben sie einen starken Verkaufsdruck auf den Markt aus. Laut CryptoQuant-Daten erreichte der Zufluss von Bitcoin an den Börsen am 24. Mai einen Höchststand von 2.435 BTCs: an einem einzigen Tag wurden BTCs im Wert von nicht weniger als 22 Millionen Dollar hinterlegt.

Zufluss von Bitcoin an Börsen

Zufluss von Bitcoin an Börsen. Quelle: CryptoQuant

Darüber hinaus zeigen die ByteTree-Daten, dass die Bergleute in den letzten sieben Tagen 5.231 BTC erwirtschaftet und 5.846 BTC verkauft haben. Daher haben die Bergleute nicht nur alle von ihnen erwirtschafteten BTCs verkauft, sondern auch 614 BTCs aus eigenen Beständen.

Um nicht in Konkurs zu gehen, sind die Bergleute gezwungen, mehr BTCs zu verkaufen, als sie erwirtschaften.

Um nicht in Konkurs zu gehen, sind die Bergleute gezwungen, mehr BTCs zu verkaufen, als sie erwirtschaften. Quelle: ByteTree

Die Situation in China könnte sich verbessern
Für die großen Bergarbeiter in der Region Sichuan in China wird die Regenzeit es ihnen ermöglichen, niedrigere Strompreise auszuhandeln. Dies bedeutet, dass einige Unternehmen in der Lage sein werden, Raten von nur 0,03 $/KW zu erhalten, was die Kosten für eine einzelne Bitcoin auf etwa 6.000 $ reduziert.